Trennstrich statt Deppenleerzeichen: So funktioniert die geheime Marketingstrategie von Rewe

Manchmal dauert es ja ein bisschen, bis der Groschen fällt. Der Blick bleibt an etwas hängen, der Kopf rattert, der sprichwörtliche Groschen (im Übrigen ein Synonym für ein Zehn-Pfennig-Stück) trudelt durch die Gehirnwindungen, schlängelt sich durch die Synapsen, rollt immer schneller, glänzt beim Vorbeisausen im Licht und setzt mit einem leisen Klingen auf dem Boden auf. Bing!

Ein solcher Aha-Moment ergab sich zufällig am vergangenen Freitag beim Einkaufen: Ich stand vor dem Regal mit Backzutaten, in der linken Hand „Gelierzucker“ von Rewe, in der rechten „Gelier Zucker“ von Diamant. Links die korrekte Schreibweise, rechts die falsche. Auf einmal war mir klar: Das muss die geheime Erfolgsstrategie sein, mit der Rewe Kunden binden und gewinnen will. Ins Beuteschema dürften wohl vor allem Deutschlehrer und Germanistikstudenten passen, außerdem Texter, Lektoren und Angehörige aller anderen Berufe, die etwas mit Text zu tun haben. Aber auch andere potentielle Käufer, die keiner der genannten Berufsgruppen angehören, sollen mit Sicherheit durch die richtigerweise gesetzten Satzzeichen dazu angeregt werden, den jeweiligen Artikel in den Einkaufskorb zu legen. „Ja!“ ruft einem dabei in blauer Schrift jede Rewe-Packung entgegen, „ich bin richtig geschrieben!“ Der geneigte Kunde schlussfolgert daraus: „Ja! Ab in den Korb mit der Packung!“

Probeweise lief ich noch eine kleine Weile durch die Gänge – und tatsächlich: Ich entdeckte ein „Gute Nacht Bad“ von Penaten, „Butter Milch“ von Alnatura, frische „Konditor Sahne“ von Hansano und eine wohl sehr prominente Person des öffentlichen Lebens – jedenfalls hatte man ihr hier eine komplettes Produkt gewidmet – namens „Jasmin Reis“. Die Rewe-Produkte, etwa Toilettenpapier, Haselnusskerne und Sonnenblumenöl, sind stattdessen vorbildich als zusammengesetztes Wort geschrieben oder mit einem Trennstrich, wenn der Platz nicht gereicht hat.

Einen Haken hat die Theorie allerdings: Vielleicht stimmen die Bezeichungen auf den Fremdprodukten ja doch. In diesem Falle würden mich, wenn ich den Becher mit der „Butter Milch“ öffne, vielleicht sowohl Butter als auch Milch erwarten. Bei der frischen „Konditor Sahne“ hätte ich womöglich sogar das Glück, erstens die Sahne und zweitens auch einen Konditor in der Packung zu erblicken, der mir die Sahne auf einen Wink hin gleich zur Torte verarbeitet, samt Kirsche. Aber leider – leider! – kann ich das selbst nicht nachprüfen. Ich kaufe ja immer nur Rewe-Produkte, wegen der Schreibweise.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.